Kommunikation als Schlüssel für mehr
Akzeptanz

Die Einführung und Erhöhung von Parkgebühren sowie die Reduktion und Umnutzung von Parkflächen sind als emotionale Themen oftmals mit kontroversen Debatten belegt. Viele nehmen diese Maßnahmen als Eingriff in ihre Lebenswelt wahr und sorgen sich vor Veränderungen. Dadurch entsteht die allgemeine Haltung, dass Klimaschutz und Parken nicht zusammenhängen und den Alltag nicht lebenswerter, sondern komplizierter machen.

Eine passende Kommunikation greift die Bedenken der Menschen auf und stellt die mit einer Parkraumpolitik einhergehenden positiven Veränderungen in den Vordergrund. Dabei werden beispielsweise gute Alternativen zum Auto aufgezeigt oder die gesteigerte Verkehrssicherheit genannt.

Es ist wichtig, den persönlichen und gesellschaftlichen Mehrwert von Maßnahmen zu kommunizieren. Gleichzeitig ist es essenziell, zu erklären, inwiefern Maßnahmen auf die Klimaziele einzahlen. Das Kommunizieren von Parkraummanagementmaßnahmen sollte informativ und diskursiv sein und wo sinnvoll mit aktiven Beteiligungsprozessen verwoben werden. 

Das Kompetenznetz Klima Mobil berät Kommunen in Baden-Württemberg zu einer erfolgreichen Kommunikation von Parkraummanagementmaßnahmen und bietet regelmäßige interessante Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten an.

Kontakt

Klimaschutz und Parken

Suche